Montag, 8. Dezember 2014

Weihnachtliche Grüße von blueINOX


(Foto: Brigitte Bonaposta-Fotolia.com)

Das Jahr neigt sich nun langsam dem Ende zu.
Wir wollen dies zum Anlass nehmen,
uns bei Ihnen für das entgegengebrachte Vertrauen
zu bedanken und wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest, Gesundheit 

und Erfolg für das kommende Jahr.

Ihr blueINOX-Team

Montag, 24. November 2014

Buchempfehlung von blueINOX

(Buchcover/amazon)
Happy Nails: Angesagte Nageldesigns im Handumdrehen - über 47 Styles mit Anleitungen, Tipps & Tricks, Gebundene Ausgabe – Februar 2014, von Elfi de Bruyn (Autor), Birgit van der Avoort (Übersetzer)

Inhalt
Hier kommen Fans von kunstvoll gestalteten Finger- und Fußnägeln voll auf ihre Kosten. Mit Tipps für Maniküre und Pediküre, Färbetechniken und mit ausgefallenen Motiven macht das Buch Lust, sofort loszulegen! Egal, ob für das ultimative Halloween-Outfit, als Hingucker für die Hochzeit oder als Highlight für die nächste Glamour-Party – die einfach umzusetzenden Nageldesigns lassen keinen Wunsch offen!

Über den Autor und weitere Mitwirkende
Elfi de Bruyn liebt Glitter auf den Nägeln und ihren Outfits und lebt nach dem Motto: Es geht nicht darum, wie gut du bist, sondern wie gut du sein willst! Nach einer Reise durch Thailand und einem tristen Job in der Chemie-Industrie startete Elfi einen kreativen Web-Shop, um etwas Farbe in Ihren Alltag zu bringen. Dabei präsentierte sie die Kleinigkeiten immer mit kreischend bunt gestalteten Fingernägeln – für die ihre Kunden immer wieder nach Anleitungen fragten. Nach Elfis Erfahrung kann das Leben noch so hart sein, wenn man etwas Glitzer auf seine Nägel streut, zaubert einem das immer ein Lächeln ins Gesicht!


Link
http://www.amazon.de/Happy-Nails-Nageldesigns-Handumdrehen-Anleitungen/dp/386355213X/ref=sr_1_sc_1?s=books&ie=UTF8&qid=1416473471&sr=1-1-spell&keywords=maiküre

Montag, 10. November 2014

Videotipp von blueINOX

Nagelpflege/Handpflege für zu Hause 

In diesem Video wird gezeigt, wie man ganz einfach und günstig eine umfassende Nagelpflege/Handpflege zu Hause selber machen kann, ohne viel Geld für die Maniküre auszugeben:


Wir wünschen viel Spaß beim Nachmachen und gutes Gelingen!

Ihr blueINOX-Team

Montag, 3. November 2014

Fußpflege bei Diabetes

(Foto: aletia2011x-Fotolia.com)
Ein Prominenter mit Diabetes

(dgk) König Friedrich August, den Starken, kostete der Diabetes einen Zeh. Mit regelmäßiger Fußpflege und einem gut regulierten Blutzuckerspiegel können Diabetiker heute solche gravierenden Folgen des Diabetes verhindern.

Die Neujahrsnacht im Jahre 1727. Noch vom Opium benebelt blickt Friedrich August I., Kurfürst von Sachsen und König von Polen, auf seinen linken Fuß. Es fehlt der große Zeh - einfach abgeschnitten. Zur Amputation hatte sich der Chirurg Johann Friedrich Weiß entschlossen, denn das Leben des Königs hing am seidenen Faden, die königliche Zehe war bereits abgestorben und schwarz verfärbt. Die Operation war erfolgreich und der König erholte sich rasch. Seinem Retter dankte er mit einer goldenen Schnupftabaksdose mit den Überresten des königlichen Zehs. Leider ist nicht überliefert, ob der Arzt von dieser Gabe wirklich angetan war, doch wissen wir, an welcher heute weit verbreiteten Krankheit der König litt: an Diabetes mellitus. Das bedeutet soviel wie "Süßer Durchfluss", benannt nach dem Hauptsymptom dieser Krankheit, Zucker im Urin.

In vorindustrieller Zeit war Diabetes selten. Der Alltag der meisten Menschen war von schwerer körperlicher Arbeit geprägt, übergewichtig waren nur die Reichen. Doch heute nehmen viele, ob arm oder adelig, stets eine überwiegend sitzende Position mit reichlicher Nahrungszufuhr ein. Das begünstigt den Ausbruch des Typ-2-Diabetes, dem 95 Prozent aller Diabetiker zuzurechnen sind. Zu den knapp fünf Millionen Diabetikern allein in Deutschland kommt nach Schätzungen eine noch einmal so große Zahl von Betroffenen, die von ihrer Krankheit nichts ahnt.

Bei Diabetikern des Typs 2 reagieren die Körperzellen nicht mehr ausreichend auf das Insulin der Bauchspeicheldrüse, das den Energielieferanten Glucose in die Zellen schleust: Die Glucose bleibt im Blut und wird schließlich über die Nieren ungenutzt mit dem Harn ausgeschieden.

Heute weiß man, des Königs "vierzehiger Fuß" war eine typische Folge seiner Erkrankung. Ein dauerhaft erhöhter Blutzucker führt zu schweren Schäden an Geweben und Organen, weil sich dieser Zucker wahllos im Körper ablagert. Beim so genannten "diabetischen Fuß" ist die Nervenfunktion gestört und außerdem oftmals die Durchblutung verschlechtert. So können sich schon kleine Druckstellen unbemerkt zu Geschwüren entwickeln. Sogar heutzutage kommt es in Deutschland noch zu 28.000 diabetesbedingten Amputationen pro Jahr.

Gute Fußpflege ist deshalb für Diabetiker besonders wichtig. Tägliche Inspektion der Füße, regelmäßige Fußbäder und anschließende Massagen sind wohltuend und helfen den Füssen, ihre im wahrsten Sinne des Wortes "tragende" Rolle ein Leben lang auszufüllen. 


Wir wünschen Ihnen eine herrlich goldene Jahreszeit und viele anregende, unterhaltsame und vor allem beglückende und gesunde Momente.

Herzliche Grüße


Ihr blueINOX-Team

Montag, 20. Oktober 2014

Zeckengefahr beim Pilzsammeln

(Foto:stke-fotolia.com)
Viele Pilzsammler unterschätzen jetzt das Risiko, von Zecken gestochen zu werden. Laut Deutschem Grünen Kreuz e.V. (DGK) sind die Blutsauger nach einer etwas geringeren Aktivität im August ausgerechnet im Herbst wieder besonders aktiv. Den Grund erklärt Professor Dr. Heinz Mehlhorn, Parasitologe an der Heinrich-Heine Universität in Düsseldorf so: „Im Herbst legen sich Zecken noch mal auf die Lauer. Sie wollen jetzt eine ausgiebige Blutmahlzeit finden, um dann gut überwintern zu können“.

Dabei beschert der scheidende Sommer besondere Freuden: Die Pilze sprießen in diesem Jahr dank der feuchten Witterung der vergangenen Wochen besonders üppig. Zecken finden sich laut Mehlhorn vor allem an Waldrändern und in niedriger Vegetation – Pilzsammler kommen daher besonders leicht mit den Tieren in „Hautkontakt“. Erst ab November ist die Gefahr gebannt.

Jede fünfte Zecke überträgt Borreliose-Bakterien
Zeckenstiche können böse Folgen haben. Vor allem in Süddeutschland können Zecken die Erreger der Hirnhautentzündung (FSME) übertragen. Bis zu drei Prozent der Zecken in den Endemiegebieten tragen den FSME-Virus in sich. Die ebenfalls durch Zecken übertragene Borreliose kann man sich überall in Deutschland „einfangen“. Es gibt Regionen, in denen fast die Hälfte der dort vorkommenden Zecken mit Borrelien infiziert sind! Unbehandelt kann Borreliose zu schweren Gelenkentzündungen und neurologischen Veränderungen führen.

Vor allem Pilzsucher, aber auch Jogger und Wanderer sollten sich daher wappnen. In die Pilze geht man am besten mit langen Hosen und festem, geschlossenen Schuhwerk. Zudem ist es ratsam, die Beine mit einem wirksamen Zeckenabwehrmittel einzureiben. Wieder zu Hause, sollte, noch bevor die Pilze geputzt werden, der Köper auf die Parasiten hin abgesucht und die Kleidung ausgeschüttelt werden. Naturliebhaber in den Verbreitungsgebieten der FSME sollten sich gegen FSME impfen lassen. Gegen Borreliose gibt es keine Impfung.

Zecken einfach vereisen
Was tun, wenn trotz der Vorsichtsmaßnahmen ein Holzbock zugestochen hat? Die Zecke muss richtig und möglichst schnell entfernt werden. Experten warnen davor, damit bis zum nächsten Tag zu warten, wenn der Arzt wieder Sprechstunde hat. Denn je länger die Zecke saugt, desto höher ist das Risiko, an einer Borreliose zu erkranken.

Beim Herausziehen muss ein Quetschen auf jeden Fall verhindert werden. Borrelien reichern sich im Darm der Zecke an. Werden die Tiere beim Entfernen gequetscht, wird der Darminhalt samt Bakterien in den Stichkanal injiziert. Die Borreliose Selbsthilfegruppe Kassel e. V. rät daher auf ihren Internetseiten vor den üblichen „Zeckenzangen“ ab. Die Zangenbacken seien so dick, dass ein Ziehen ohne Quetschen gar nicht möglich sei. Etwa 80 Prozent der Infektionen erfolgten durch unsachgemäße Behandlung. Der Borreliose Bund Deutschland e.V. empfiehlt bei kleinen Zecken das Auftropfen eines Kältesprays, um die Zecke zu vereisen. Eine geeignetere Methode, Zecken zu ziehen und gleichzeitig die Übertragung von Borrelien zu minimieren, bietet ein neues Gerät aus der Apotheke, das die Plagegeister sekundenschnell vereist und dann automatisch herauszieht. Das Quetschen wird somit auf jeden Fall verhindert.

Jede Stichstelle sollte noch mehrere Wochen auf erste Symptome einer Borreliose (eine sich ausbreitende Hautrötung um die Einstichstelle herum = Wanderröte) hin beobachtet werden. Auch Gelenk- und Kopfschmerzen sowie Abgeschlagenheit können auf eine Borreliose hinweisen.
(Text: dgk)


Übrigens: Mit den hochwertigen Zeckenpinzetten von blueinox.de können Sie sicher und einfach Zecken entfernen, sollte es Sie trotz Vorsichtsmaßnahmen erwischt haben.
Ein breites Sortiment finden Sie unter: http://www.blueinox.de  


Wir wünschen Ihnen eine zeckenfreie Zeit! Bleiben Sie gesund und genießen Sie den Herbst!

 
Ihr blueINOX-Team

Montag, 6. Oktober 2014

FSME: Erkrankungen auch im Herbst

Foto: Pavol Kmeto - fotolia.com
(dgk) Der Name einer Erkrankung ist oft Programm. Auf die FSME – die Frühsommer-Menigoenzephalitis – trifft das sicher nicht zu, denn die Krankheitsüberträger sind nicht nur im Frühjahr und Frühsommer aktiv. „Der Name Frühsommer-Meningoenzephalitis könnte fälschlicherweise so verstanden werden, dass eine Infektion mit dem FSME-Virus nur in dieser Zeit stattfinden kann“, erklärte Dr. Rainer Oehme vom Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg im Rahmen der DGK-Pressekonferenz „Zecken – die gefährlichen Blutsauger: FSME-Risiko nicht nur im Frühsommer“ am 16. September in Stauttgart.


Die Pressekonferenz war Auftaktveranstaltung für die Aufklärungskampagne „Nicht schön. Gefährlich!“, mit der das Deutsche Grüne Kreuz e. V. gemeinsam mit verschiedenen Kooperationspartnern der „Initiative zur FSME-Impfung“ auf die Gefahr durch Zecken aufmerksam machen will.
Zwar liegt das Maximum der Zeckenaktivität im Frühsommer, doch gibt es einen zweiten, etwas niedrigeren Aktivitätsgipfel im Herbst. „Menschen, die die goldenen Herbsttage mit Spaziergängen und Wanderungen genießen wollen, können durch Zecken mit dem FSME-Virus infiziert werden“, warnte Sebastian Ridder, Facharzt für Neurologie an der Neurologischen Klinik im Krankenhaus Nordwest in Frankfurt/M auf der Pressekonferenz. Eine FSME-Impfung kann schützen und ist auch im Herbst noch möglich.


Mehr zum Thema „Zecken im Herbst“ finden Sie hier.:http://dgk.de/fsme/die-kampagne-2014/aktuelles-zur-kampagne.html

Mehr auch unter: 
www.zeckenwetter.de/zecken/zecken-in-verschiedenen-jahreszeiten/september-oktober.php


Übrigens: Mit den hochwertigen Zeckenpinzetten von blueinox.de können Sie sicher und einfach Zecken entfernen, sollte es Sie trotz Vorsichtsmaßnahmen erwischt haben.
Ein breites Sortiment finden Sie unter: http://www.blueinox.de/  


Wir wünschen Ihnen eine zeckenfreie Zeit! Bleiben Sie gesund.
 
Ihr blueINOX-Team

Montag, 22. September 2014

Dermatologische Fußpflege

Videotipp von blueINOX.de

Im folgenden Video erfahren Sie, wie man die Fußpflege mit einem richtigem Fußbad beginnt, wie man Verhornungen abträgt und Wichtiges über Schleifen, Kürzen und Formen der Nägel.

Viel Spaß beim Anschauen und Nachmachen!

http://youtu.be/vvAB5mfZzuc



Gesunde und schöne Füße im Herbst
Der Herbst ist da. Und damit sich Hände und Füße von ihrer besten Seite zeigen können, benötigen Sie die entsprechende Pflege. Hochwerte Instrumente für die perfekte Maniküre oder Pediküre zum günstigen Preis von blueINOX helfen Ihnen dabei. Jetzt einfach online bestellen.

http://www.blueinox.de/

Montag, 8. September 2014

Kostenlose Broschüre gibt Tipps für gepflegte und gesunde Fußnägel


Foto: DAH.e.V
Lieber Leser,

ein gepflegtes Äußeres ist heute für die meisten Menschen selbstverständlich. Doch wehe, sie ziehen Schuhe und Strümpfe aus: Unschön geformte, eingerissene und fleckige Fußnägel sind keine Seltenheit. Bei bis zu zwölf Prozent der Europäer sind sie sogar von einer Pilzerkrankung befallen. Eine Broschüre der Deutschen Haut- und Allergiehilfe e.V. gibt Tipps für gepflegte und gesunde Fußnägel.

Falsch gekürzte, rissige Fußnägel sehen nicht nur hässlich aus – sie sind auch anfällig für Infektionen durch Bakterien oder Pilze. Nagelpilz ist die häufigste Erkrankung an den Nägeln und betrifft fünf bis zwölf Prozent der Europäer. Bei älteren Menschen kommt Nagelpilz häufiger vor als bei jungen; ein besonders hohes Risiko tragen Personen mit Diabetes und Durchblutungsstörungen. Erste Anzeichen für einen Nagelpilz sind weiße, gelbe oder braune Flecken. Im Laufe der Erkrankung kommt es zu Veränderungen an der Form oder Struktur des Nagels und zu Verdickungen, bis der Nagel schließlich zerstört wird. Nicht immer ist ein Pilz für Nagelprobleme verantwortlich; auch Schuppenflechte, Nährstoffmangel, Verletzungen, bestimmte Medikamente, häufiger Kontakt zu Wasser oder Chemikalien sowie der allzu großzügige Umgang mit Nagellack und Nagellackentferner können die Nagelstruktur schädigen.

„Nagelpilz und Strukturschäden durch Diabetes oder Schuppenflechte gehören immer in ärztliche Behandlung“, erklärt der Dermatologe Professor Dr. med. Wolfgang Gehring, Chefarzt am Städtischen Klinikum Karlsruhe. „Zusätzlich kann jeder durch die richtige Pflege und eine gesunde Ernährung selbst dazu beitragen, dass seine Fußnägel gesund bleiben.“ Dazu gehört es zum Beispiel, ein dauerhaft feuchtes Milieu an den Füßen zu vermeiden, den Füßen und Nägeln ab und an etwas Creme zu gönnen, die Nägel mit der richtigen Technik zu kürzen und auf Veränderungen zu achten. Für Ältere und bewegungseingeschränkte Menschen, die ihre Fußnägel nicht mehr so gut erreichen können, lohnt sich eine professionelle Fußpflege. Wer Nagelpflege von innen betreiben möchte, sollte ausreichend Vitamin H zu sich nehmen, wie es beispielsweise in Leber, Eigelb und Haferflocken vorkommt. Vitamin H fördert den Aufbau von Keratin, dem Hauptbestandteil der Nägel. Bei ausgeprägten Nagelwachstumsstörungen kann die Einnahme von Vitamin H in hochdosierter Form sinnvoll sein.

Einzelheiten zur richtigen Nagelpflege, praktische Tipps und die wichtigsten Fakten rund um Finger- und Fußnägel bietet die Broschüre „Gesunde Haare und Nägel – Strukturschäden behandeln und vorbeugen“,die kostenlos im Internet oder postalisch bei der Deutschen Haut- und Allergiehilfe e.V. bestellt werden kann: DHA e.V., Heilsbachstraße 32, 53123 Bonn,www.dha-haareundnaegel.de.

Montag, 25. August 2014

Buchtipp von blueINOX

Handbuch für die medizinische Fußpflege: Grundlagen und Praxis der Podologie, Gebundene Ausgabe, Hellmut Ruck, 2012

Inhalt
Podologiewissen kompakt - leicht verständlich und gut illustriert die Basics der podologischen Behandlung, Praxismanagement, Patientenkommunikation sowie ergänzende spezielle Techniken und Spezialverbände: + auf einen Blick: kompaktes Wissen um Fuß und Pflege + eindrucksvolles Bildmaterial, insb. zu krankhaften Veränderungen + deckt die Inhalte der Ausbildungsordunung Podologie ab Dieses Handbuch ist "aus der Praxis für die Praxis" entstanden und richtet sich an Podologen sowie alle, die im Bereich der medizinischen Fußpflege bzw. Fußbehandlung tätig sind.



Wir meinen: Dieses Handbuch ist ein wirklich praktisches Nachschlagewerk und unerlässlich für jeden Fußpfleger!

Montag, 18. August 2014

Thema Fuß- und Nagelpilz - Lesetipp von blueINOX.de

Foto: Fotolia.com - szoszi
Keine Chance für Fuß- und Nagelpilz

(dgk) Pilzsporen sind hartnäckig, widerstandsfähig und breiten sich mit Vorliebe auf Füßen und Nägeln aus. Sie lauern in Schwimmbädern, Umkleidekabinen, Hotelzimmern und Saunen. Und auch in benutzten Handtüchern, Badematten und „Leihschuhen“ fühlen sich die robusten Mikroorganismen pudelwohl. Geduldig warten sie dort, bis der nächste Mensch vorbeikommt und die Sporen mit den Füßen „aufsammelt“. 

Besonders rasch vermehren sich die lästigen Pilzsporen in feuchtwarmem Klima. Stecken unsere Füße also den ganzen Tag in schicken Kunstleder-Stiefeln, schwitzen sie stundenlang in Turnschuhen oder in Strümpfen aus Synthetik, freut das die Pilzsporen. Explosionsartig können sie sich ausbreiten – und schon ist die lästige Fußpilz-Infektion da. Gerötete, schuppige und rissige Haut zwischen den Zehen, Brennen und Juckreiz machen Betroffene sehr unsanft auf die Erkrankung aufmerksam. 

Fußpilz, medizinisch als Tinea pedis bezeichnet, ist alles andere als nur ein kosmetisches Problem. Unbehandelt besteht zum einen die Gefahr, dass er auch die Fußnägel angreift. Zum anderen können die Pilzsporen die Hautbarriere so stark schädigen, dass Bakterien in den Körper eindringen können. Unter bestimmten Voraussetzungen kann daraus sogar eine bakterielle Entzündung des Unterschenkels, eine so genannte Wundrose, entstehen. 

In der Apotheke gibt es eine Reihe wirksamer Cremes, Gele und Sprays, die den lästigen Fußpilz zuverlässig beseitigen. Stellt sich der gewünschte Erfolg trotz Selbstbehandlung nicht ein, sollten Fußpilz-Geplagte unbedingt einen Arzt aufsuchen. 

Tipps: 

- Nach Dusche oder Bad Füße immer gründlich abtrocknen, besonders zwischen den Zehen 

- Täglich Strümpfe (am besten aus atmungsaktivem Material, z. B. Baumwolle) wechseln 

- Schuhe 48 Stunden gründlich lüften – vor allem verschwitzte Sportschuhe 

- Handtücher, Socken & Co. bei mindestens 60 Grad Celsius waschen 
in Umkleidekabinen, Saunen, Schwimmbädern und Hotelzimmern immer eigene Badelatschen bzw. Hausschuhe tragen 

- In Schwimmbädern auf die Benutzung von Fußdesinfektions-Spendern verzichten, die eher schaden als nutzen 

- Gönnen Sie Ihren Füßen eine liebevolle Pflege, viel Freiheit und Bewegung – dann sind sie weniger anfällig für Erkrankungen 


Manche Personengruppen sind anfälliger für Fußpilz als andere. Besonders häufig unter Fußpilz leiden Menschen mit schlecht durchbluteter Haut, beispielweise Diabetiker. Auch ältere Menschen und Sportler gehören zu den Fußpilz-Kandidaten. Hingegen gilt: Wer von Neurodermitis oder Psoriasis geplagt wird, hat in der Regel kein Problem mit Fußpilz. 

Montag, 11. August 2014

Videotipp von blueinox.de



Pediküre selbstgemacht - Fußpflege zuhause

Im folgenden Video verrät Kim, wie man Füße ganz einfach selbst pflegen kann. Das ist praktisch und spart Geld. Mit Hilfsmitteln aus der Drogerie ist die Pediküre zuhause dazu viel preisgünstiger als beim Profi.

Erfahren Sie hier alles übers Baden, Feilen und Cremen! Viel Spaß beim Anschauen und Nachmachen!

http://youtu.be/2linVNIVTng



Sommerschöne Hände und Füße
Der Sommer ist da. Und damit im Sommer sich Hände und Füße von ihrer besten Seite zeigen können, benötigen Sie die entsprechende Pflege. Hochwerte Instrumente für die perfekte Maniküre oder Pediküre zum günstigen Preis von blueINOX helfen Ihnen dabei. Jetzt einfach online bestellen.

http://www.blueinox.de

Montag, 4. August 2014

Lesetipp von blueinox - Endlich sockenfrei!

Barfußlaufen im Sommer

Kalim-fotolia.com
(dgk) Die Sommer-Schuhmode wird von Pantoletten, Sandaletten und Mokassins geprägt. Kork- und Hanfsohlen sowie Plateaus und Keilabsätze sind ebenso topaktuell wie Sandalen und Pumps mit kleinen, geschwungenen Absätzen. Doch nur bis in die Zehenspitzen gesunde und gepflegte Füße kommen darin richtig zur Geltung.

Unschöne Hornhaut und Druckstellen an Ballen, Fersen oder Zehen, Rötungen und eine spröde rissige Haut: Solche Makel an Zehen und Füßen entstehen oft durch enges oder falsches Schuhwerk. Mit einem intensiven Pflegeprogramm und etwas Geduld können sie jedoch behoben werden. Richtige Fußpflege fängt mit dem täglichen Waschen an. Am besten verwenden Sie eine milde Seife, sparsam dosiert. Sonst trocknet die Haut zu sehr aus und wird leicht rissig. Ein Fußbad macht müde Füße wieder munter und weicht auch die Hornhaut auf, die sich danach ganz leicht entfernen lässt. Mandelöl (pflegt trockene Haut), Teebaumöl (gegen Schweißfüße) oder Lemongras (wirkt belebend) machen aus einem simplen Fußbad ein echtes Wellness-Erlebnis.

Nach dem Waschen sollten Füße und Zehen gründlich abgetrocknet werden, auch wenn es gerade morgens oft schnell gehen muss. Vor allem die Zehenzwischenräume nicht vergessen, sonst kann in dem feuchtwarmen Klima leicht Fußpilz entstehen. Damit die Füße schön geschmeidig bleiben, gönnen Sie ihnen beim täglichen Eincremen ruhig etwas mehr als eine leichte Bodylotion. Spezielle Fußcreme oder eine gute Hautcreme, zum Beispiel mit Jojoba oder Aloe vera, pflegt und schützt zugleich.

Schätzungen zufolge leiden insgesamt 25 Millionen Deutsche, davon ca. 40 Prozent Frauen, an Fußpilz. Juckende, schuppige Haut kann ein Zeichen für Fußpilz sein − und der kann sexy Füßen im Sommer so richtig die Schau stehlen. Fußpilz sollte sofort und gründlich behandelt werden, weil er sich sonst schrittweise ausbreiten und sogar die Fußnägel befallen kann.

Nicht nur Kinder lieben das Barfußlaufen. Jeder sollte es so oft wie möglich tun − ob am Strand, auf dem Rasen im Garten oder auf weichem Waldboden. Die Natur wird mit dem feinen Tastsinn der Fußsohlen so viel intensiver empfunden. Barfußlaufen ist die natürlichste Form der Massage, härtet die Füße ab und beugt Schweißfüßen vor. Die natürliche Fußgymnastik kann mit speziellen Übungen wie Zehengreifen, Fußkreisen oder auf Zehenspitzen laufen ergänzt werden. Inzwischen gibt es bereits ausgewiesene Barfußwanderwege und organisierte Barfußliebhaber, die das Laufen ohne Schuhe propagieren.

Tipp für Diabetiker:
Für Diabetiker birgt Barfußlaufen jedoch viele Gefahren, da schon kleinste Verletzungen an den Füßen fatale Folgen haben können. Ob auf der Wiese draußen oder in der eigenen Wohnung: Verzichten Sie der Gesundheit Ihrer Füße zuliebe auf die blanke Sohle. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Schuhe weich und bequem sind, nirgendwo drücken und kontrollieren Sie sie jedes Mal vor dem Anziehen von innen auf Verletzungsgefahren, beispielsweise durch Steinchen. Jeden Abend sollten Sie Ihre Füße mitsamt der Fußsohlen auf Druckstellen, Verletzungen oder Blasen untersuchen, wenn nötig mit einem Spiegel. Bei Problemen gehen Sie bitte umgehend zu einem geschulten Fußpfleger oder Arzt.

Montag, 28. Juli 2014

Lesetipp von blueINOX: Wie man Zecken wieder los wird

Foto: blueINOX.de
Wenn man von einer Zecke gestochen wurde, bekommt man in der Regel viele Ratschläge, wie man den Parasiten wieder los wird: Klebstoff, Öl oder Alkohol sind nur einige Beispiele. Solche Tipps sind allerdings völlig falsch, warnt Dr. Gerd Claussen, chirurgischer Leiter der Zentralen Notaufnahme im Elisabeth-Krankenhaus Essen: „Versuchen Sie nie Zecken, die sich in der Haut festgebissen haben, abzutöten. 
Die Tiere können Krankheitserreger enthalten. Wenn sie im Todeskampf ihren Darminhalt in die Hautwunde entleeren, steigt das Risiko einer Infektion erheblich an.“ 
Am besten entfernt man Zecken mit einer spitzen Pinzette oder einer speziellen Zeckenzange. „Greifen Sie das Tier am Kopf, ganz dicht an der Haut. Halten Sie es unter leichtem Zug für eine Minute fest. In der Regel lässt es dann von selbst los“, erklärt Claussen. „Wenn nicht, ziehen Sie die Zecke gerade – eventuell unter leichter Hin- und Herbewegung – heraus. Oft bedarf dies einiger Kraft. Herausdrehen sollte man Zecken nicht. Dabei besteht die Gefahr, dass der Kopf im Gewebe zurückbleibt. Achten Sie darauf, dass das Tier beim Herausziehen nicht zerquetscht wird, da so infektiöser Inhalt in die Wunde gelangen kann.“ 
Nach dem Entfernen sollte die Einstichstelle gereinigt werden – ist kein Desinfektionsmittel zur Hand, tun es auch Wasser und Seife. Schafft man es nicht, die Zecke herauszuziehen oder bleiben Teile ihres Körpers in der Hautwunde zurück, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen. Meistens sind Zeckenstiche harmlos. 
Da die Spinnentiere aber Krankheitserreger übertragen können, muss das Areal rund um die Stichstelle in den folgenden Tagen gut beobachtet werden.
(Presseservice: Elisabeth-Krankenhaus Essen)
 

Übrigens: Mit den hochwertigen Zeckenpinzetten von blueinox.de können Sie sicher und einfach Zecken entfernen, sollte es Sie trotz Vorsichtsmaßnahmen erwischt haben.
 Ein breites Sortiment finden Sie unter: http://www.blueinox.de/  


Wir wünschen Ihnen eine zeckenfreie Zeit! Bleiben Sie gesund.
 
Ihr blueINOX-Team

Montag, 14. Juli 2014

Lesetipp von blueinox.de - Pflegetipps für gesunde Haare und schöne Nägel

Foto: Fotolia.com-contrastwerkstatt
Schöne Haare und Nägel sind mehr als eine Äußerlichkeit: Sie sagen auch viel über unser Wohlbefinden aus. 
Was sind mögliche Ursachen fleckiger, rissiger Nägel? Welche Nährstoffe sorgen für gesundes, glänzendes Haar und worin sind sie enthalten? 
Worauf kommt es bei der Pflege an?
Eine neue Broschüre der Deutschen Haut- und Allergiehilfe verrät das Geheimnis schöner, gesunder Haare und Nägel.



Die wichtigsten Fakten rund um Haare und Nägel erläutert die neue Broschüre der Deutschen Haut- und Allergiehilfe: „Gesunde Haare und Nägel – Strukturschäden behandeln und vorbeugen“.Der Ratgeber beschreibt in leicht verständlicher, kompakter Form Ursachen sowie Behandlungsmöglichkeiten von Haar- und Nagelproblemen und gibt darüber hinaus eine Reihe praktischer Pflegetipps. Das 22 Seiten starke Heft kann kostenlos auf dem Postweg oder im Internet angefordert werden: DHA e.V., Heilsbachstraße 32, 53123 Bonn

Montag, 7. Juli 2014

Nagelstudio: Ja oder Nein?

Bildnachweis: © grki - Fotolia.com
Ihre Meinung interessiert uns!

Gepflegte Hände sind ein Muß. 

Uns interessiert: Besuchen Sie für eine Maniküre ein Nagelstudio oder pflegen Sie Ihre Hände selbst zuhause?

Wir sind gespannt auf Ihre Meinung und wünschen eine gute Woche.


Ihr blueINOX-Team



Montag, 30. Juni 2014

Video-Tipp von blueINOX: Was tun gegen Zeckenbisse

Fundstück aus dem Internet - Video-Tipp von blueINOX


Was tun gegen Zeckenbisse NDR Bericht aus Markt Spezial von Melanie Stinn:

Die unscheinbaren, nur 2,5 Millimeter großen Spinnentiere sitzen auf Gräsern und Sträuchern und lassen sich von vorbeigehenden Wirten (Tiere und Menschen) abstreifen. Zecken ernähren sich von Blut und können dabei gefährliche Krankheiten übertragen. Auch bei uns in Norddeutschland sind immer mehr Zecken mit Bakterien infiziert, die die gefährliche Infektionskrankheit Borreliose auslösen können. A Bleibt eine Zecke lange unentdeckt, können die spiralförmigen Bakterien in den Körper eindringen. Kommt es zu einer Infektion, können die Bakterien jedes Organ befallen, speziell das Nervensystem und die Gelenke. Die Folgen können Muskelschmerzen und Lähmungserscheinungen sein.

Zum Video: http://youtu.be/xF6J_-q2HkE


Übrigens: Mit den hochwertigen Zeckenpinzetten von blueinox.de können Sie sicher und einfach Zecken entfernen, sollte es Sie trotz Vorsichtsmaßnahmen erwischt haben.
Ein breites Sortiment finden Sie unter: http://www.blueinox.de/

Wir wünschen Ihnen eine zeckenfreie Zeit! Bleiben Sie gesund.

Ihr blueINOX-Team

Montag, 16. Juni 2014

Gesund und fit im Urlaub - Lesetipp von www.blueinox.de


Sommerzeit - Urlaubszeit. Damit Sie im Urlaub gesund und fit bleiben, finden Sie hier einen interessanten Lesetipp aus der Redaktion. Wir wünschen eine gute Woche!

Damit Parasiten nicht unter die Haut gehen: am Strand Schuhe tragen

(dvv) Die Wellen rauschen, die Sonne scheint und der Sand rieselt warm zwischen den Zehen hindurch...STOP! So schön das Gefühl von warmen Sand unter den Füßen auch ist - wenn Sie sich im Urlaub keine Parasiten einfangen wollen, sollten Sie am Strand tunlichst Schuhe tragen. Der Strand wird von vielerlei "Getier" dazu genutzt, um Kot abzusetzen. Vor allem in tropischen und subtropischen Gebieten verteilen sich über Kot am Strand zum Beispiel Larven von Hakenwürmern. Da der Mensch für diese Larven aber nicht der richtige "Wirt" ist, wandern die Parasiten in der Haut oder unter Umständen sogar im ganzen Körper umher und können teilweise schwere Schäden verursachen bevor sie absterben. Um den Kontakt mit den sich möglicherweise im Boden und am Badestrand befindlichen Larven zu vermeiden, empfiehlt es sich, Schuhe zu tragen und Unterlagen bzw. Liegen für das Sonnenbaden zu verwenden.

(Bildnachweis:Benjamin Köller - fotolia.com)

Dienstag, 10. Juni 2014

Lesetipp von blueINOX.de - Zeckenfrei durch den Sommer

ARAG Experten warnen vor den kleinen Plagegeistern

Die Biergärten hatten schon vor Ostern Hochsaison, es grünt und blüht überall vor der Zeit. Leider haben aber ein milder Winter und das warme Frühjahr auch ihre Schattenseiten. Die Gefahr, von Zecken befallen zu werden, ist größer als in anderen Jahren. ARAG Experten machen auf die damit verbundenen Risiken aufmerksam.

Zecken
Sie gehören zur Klasse der Spinnentiere und Schildzecken sind außer in der Arktis und Antarktis weltweit verbreitet. Da Zecken Parasiten sind, benötigen sie andere Lebewesen, um sich von deren Blut zu ernähren. Als Wirte dienen Vögel, Reptilien und Säugetiere – auch der Mensch. Viele Zeckenarten sind dabei gefährliche Krankheitsüberträger zwischen den Wirten. Die weitverbreitete Vorstellung, dass Zecken sich von Bäumen auf ihre Opfer fallen lassen, ist falsch. Zecken bevorzugen Waldränder und Waldlichtungen in Laub- und Mischwäldern; ebenfalls beliebt bei Zecken sind Bachränder sowie Gebüsche und hohe Gräser an Wegrändern. ARAG Experten raten daher besonders Spaziergängern zur Vorsicht.

Ausbreitung
Der Klimawandel macht sich auch bei den Verbreitungsgebieten der Zecken bemerkbar; die Spinnentiere sind auf dem Vormarsch. Da sich in Deutschland die Durchschnittstemperatur in den vergangenen Jahren erhöht hat, gibt es nun viel mehr Gebiete, an denen die Parasiten überleben können. Es kann kaum noch ein Gebiet als absolut zeckenfrei angesehen werden.

Borreliose
Die Lyme-Borreliose ist die häufigste durch Zecken übertragene Infektion in Europa. Die Zecken übertragen das Bakterium während des Blutsaugens nach einigen Stunden auf den Menschen. Deswegen kann laut ARAG Experten durch ein schnelles Entfernen der Zecke unmittelbar nach dem Einstich eine Infektion meistens vermieden werden. Eine direkte Übertragung der Borrelien von Mensch zu Mensch ist nicht bekannt, d.h. erkrankte Personen sind nicht ansteckend. Jährlich erkranken in Deutschland schätzungsweise zwischen 50.000 und 70.000 Menschen an einer Borreliose.

FSME
Anders als der Name Frühsommer-Meningoenzephalitis es vielleicht vermuten lässt, kann man sich nicht nur im Frühsommer mit dem Virus infizieren. Das FSME-Virus löst Erkrankungen aus, die mit grippeähnlichen Symptomen, Fieber und bei einem Teil der Patienten mit einer Meningoenzephalitis, der Entzündung des Gehirns einhergehen. Da es sich um ein Virus handelt, lässt sich die Grunderkrankung nicht mit Antibiotika heilen, es ist nur möglich, einzelne Symptome zu lindern. Das macht FSME so gefährlich. ARAG Experten weisen darauf hin, dass im Gegensatz zur Borreliose für die FSME flächenhafte Endemiegebiete abgegrenzt werden können. Die Zahl der Risikoregionen in Deutschland hat seit 2001 allerdings stetig zugenommen. Und es kommen weitere hinzu – selbst in Brandenburg und in Norddeutschland ist es schon zu einzelnen Infektionen durch Zecken gekommen.

Schutz
ARAG Experten nennen ein paar Verhaltensregeln, die jeder Spaziergänger in Risikogebieten beherzigen sollte: Der Aufenthalt im hohen Gras oder Unterholz sollte vermieden werden. Wer beim Waldspaziergang geschlossene Kleidung mit langen Ärmeln und lange Hosen trägt, bietet den Parasiten wenig Angriffsfläche. Helle Kleidung ist dabei günstiger als dunkle, denn die Zecken kann man gut darauf erkennen und noch vor einem Stich entfernen. Insektenabweisende Mittel helfen zumindest eine Weile, stellen aber keinesfalls einen sicheren Schutz vor Zecken dar. Wer sich in der freien Natur aufgehalten hat, sollte anschließend seinen Körper gründlich nach Zecken absuchen. Zecken sind winzig klein und krabbeln auf dem Körper und der Kleidung herum, um eine geeignete Einstichstelle für das Blutsaugen zu finden. Sie bevorzugen dünne und warme Hautstellen. Deshalb sollten die Arme, Kniekehlen, der Hals und Kopf sowie der Schritt gründlich nach Zecken abgesucht werden.

Schutzimpfung
Gegen die Lyme-Borreliose gibt es keinen zugelassenen Impfstoff. Gegen die gefährlichere FSME gibt es aber sehr wohl Impfstoffe, die sehr gut verträglich und hoch wirksam sind. Die FSME-Impfung kann allen empfohlen werden, die in einem Risikogebiet leben oder dorthin reisen und Zecken ausgesetzt sind. Auch wer beruflich gefährdet ist, z.B. Forstarbeiter, Jäger und Landwirte, sollte sich unbedingt impfen lassen. Nichtsdestotrotz müssen Ärzte, die Zeckenschutzimpfungen vornehmen, über das Risiko einer entzündlichen Reaktion des Gehirns oder einer Nervenentzündung aufklären. Tun sie dies nicht oder nur unzureichend, können unter Umständen Schadensersatz- und Schmerzensgeldansprüche seitens des Patienten geltend gemacht werden (Brandenburgisches OLG 12 U 186/06).

(Text: ARAG SE)

Übrigens: Mit den hochwertigen Zeckenpinzetten von blueinox.de können Sie sicher und einfach Zecken entfernen, sollte es Sie trotz Vorsichtsmaßnahmen erwischt haben.
Ein breites Sortiment finden Sie unter: http://www.blueinox.de/

Wir wünschen Ihnen eine zeckenfreie Zeit! Bleiben Sie gesund.

Ihr blueINOX-Team

(Foto:fmatte_photocase)

Montag, 2. Juni 2014

Großer Relaunch: blueINOX Homepage im neuen Design

BlueINOX hat seinen Internetauftritt komplett relauncht. 
Ab sofort steht die Website in einem neuen Design zur Verfügung.

BlueINOX setzt beim Relaunch auf Responsive Webdesign: Ganz gleich ob Smartphone, Laptop oder Tablet-PC – der neue Internetauftritt passt sich automatisch an den Bildschirm an und ermöglicht so Kunden von blueINOX eine geräteunabhängige, optimale Ansicht.
Die neue technische Basis und das zeitgemäßes Layout sorgen nun für noch mehr Übersichtlichkeit. 
Die neue Navigationsstruktur erleichtert zudem das Lesen beim Surfen.

Informationen zu den Produkten und Leistungen können nun noch schneller und einfacher gefunden werden.


Montag, 19. Mai 2014

Tipps zur Zeckenentfernung mit einer Pinzette

Tipps zur Zeckenentfernung mit einer Pinzette 

Videotipp von blueINOX

http://youtu.be/--2y9tG03uM

Übrigens: Mit den hochwertigen Zeckenpinzetten von blueinox.dekönnen Sie sicher und einfach Zecken entfernen, sollte es Sie trotz Vorsichtsmaßnahmen erwischt haben.
Ein breites Sortiment finden Sie unter: http://www.blueinox.de/



Wir wünschen Ihnen eine zeckenfreie Zeit! Bleiben Sie gesund.

Ihr blueINOX-Team

Montag, 12. Mai 2014

Videotipp aus der blueINOX-Redaktion

Lieber Leser,

auch heute möchten wir Ihnen wieder ein interessantes Fundstück aus dem WWW präsentieren:

Frau Kahl gibt im Video Tipps für die perfekte Maniküre.
Diese können Sie unter folgendem Link anschauen:

http://youtu.be/4f4FKh31Xxk


Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen und wünschen Ihnen viele neue Erkenntnisse!
Ihr blueINOX-Team

Montag, 5. Mai 2014

Aus der weiten Welt des Internets - Fundstücke aus dem WWW

Es gibt Dinge, die man einfach unkommentiert stehen lassen kann. Sie sprechen für sich selbst.
Wir präsentieren Ihnen ab sofort regelmäßig lustige Fundstücke aus dem Internet.
Ob Fotos, Videos, Musik, Witze oder andere skurille Dinge.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen!
Ihr blueINOX-Team


-------------------------------------------------------------------------
Die blonde Sekretärin kommt mit einer halbstündigen Verspätung ins Büro.

"Warum kommen sie so spät?", brüllt der Chef. Darauf die Blondine:
"Das ist Ihre Schuld! Sie sagten doch gestern,
 ich sollte meine Fingernägel gefälligst daheim lackieren!"

-------------------------------------------------------------------------

Montag, 28. April 2014

Gepflegte Füße im Sommer

Ihre Meinung interessiert uns!

Der Sommer naht. Gepflegte Füße sind jetzt ein Muss.
Wann ist Ihnen die Fußpflege wichtiger?
Im Sommer oder im Winter?

Wir sind gespannt auf Ihre Meinung und wünschen Ihnen eine gute Woche.

Ihr blueINOX-Team










(Foto: Fotolia.com - Sunagatov Dmitry)

Dienstag, 22. April 2014

Lesetipp von Blueinox.de: Verhalten nach Zeckenbefall

Eine fest sitzende Zecke sollte mit einer Zeckenzange, Pinzette, oder, wenn diese nicht verfügbar ist, mit den Fingernägeln so nahe wie möglich an der Haut gegriffen und mit einem Ruck gerade nach hinten aus der Haut gezogen werden. Eine bestimmte Drehrichtung hat beim Herausziehen entgegen landläufiger Meinung keine Bedeutung. Wichtig ist vielmehr, dass der Hinterleib möglichst nicht geknickt oder gequetscht wird, um zu vermeiden, dass Viren aus den Speicheldrüsen oder Borrelien aus dem Darm in die Wunde gelangen.

Es wird auch davon abgeraten, in der Haut sitzende Zecken mit Hilfe von Öl, Alkohol, Nagellack oder Klebstoff abzutöten, weil dadurch ihr Speichelfluss und auch das Übertragen von Krankheitserregern gefördert wird.

Die Stichstelle und die Hände sollten nach Möglichkeit desinfiziert werden. In der Haut verbleibende Mundwerkzeuge der Zecke werden binnen Tagen abgestoßen. Geschieht dies nicht oder entzündet sich die Stichwunde, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Die Einstichstelle muss in den nächsten vier Wochen beobachtet werden, um anhand eines eventuell auftretenden kreisförmig, sich vergrößerndem, rot- gerandetem Ausschlages um die Einstichstelle eine Borrelien-Infektion rechtzeitig zu erkennen.
(Text: DGK/Foto:Marzanna Syncerz - Fotolia.com)


Übrigens: Mit den hochwertigen Zeckenpinzetten von blueinox.de können Sie sicher und einfach Zecken entfernen, sollte es Sie trotz Vorsichtsmaßnahmen erwischt haben.
Ein breites Sortiment finden Sie unter: http://www.blueinox.de

Wir wünschen Ihnen eine zeckenfreie Zeit! Bleiben Sie gesund.

Ihr blueINOX-Team

Montag, 14. April 2014

Ostergruß von blueINOX.de

Ostern am Meer

Es war daheim auf unserm Meeresdeich;
Ich liess den Blick am Horizonte gleiten,
Zu mir herüber scholl verheissungsreich
Mit vollem Klang das Osterglockenläuten.

Wie brennend Silber funkelte das Meer,
Die Inseln schwammen auf dem hohen Spiegel,
Die Möwen schossen blendend hin und her,
Eintauchend in die Flut die weissen Flügel.

Im tiefen Kooge bis zum Deichsrand
War sammetgrün die Wiese aufgegangen;
Der Frühling zog prophetisch über Land,
Die Lerchen jauchzten und die Knospen sprangen. -

Entfesselt ist die urgewalt'ge Kraft,
Die Erde quillt, die jungen Säfte tropfen,
Und alles treibt, und alles webt und schafft,
Des Lebens vollste Pulse hör ich klopfen.

Der Flut entsteigt der frische Meeresduft;
Vom Himmel strömt die goldne Sonnenfülle;
Der Frühlingswind geht klingend durch die Luft
Und sprengt im Flug des Schlummers letzte Hülle.

O wehe fort, bis jede Knospe bricht,
Dass endlich uns ein ganzer Sommer werde;
Entfalte dich, du gottgebornes Licht,
Und wanke nicht, du feste Heimaterde! -

Hier stand ich oft, wenn in Novembernacht
Aufgor das Meer zu gischtbestäubten Hügeln,
Wenn in den Lüften war der Sturm erwacht,
Die Deiche peitschend mit den Geierflügeln.

Und jauchzend liess ich an der festen Wehr
Den Wellenschlag die grimmen Zähne reiben;
Denn machtlos, zischend schoss zurück das Meer -
Das Land ist unser, unser soll es bleiben!

- Theodor Storm 1817-1888, deutscher Schriftsteller -


Mit diesem Gedicht von Theodor Storm senden wir Ihnen einen kleinen Ostergruß und wünschen Ihnen einen sonnigen April und schöne Osterfeiertage!

Ihr blueINOX-Team
www.blueinox.de



(Foto: fotolia.com - spotmatikphoto)

Dienstag, 1. April 2014

Ostern mit blueINOX.de

Die Osterhasen stehen wieder in den Supermarktregalen. Jetzt wird es  Zeit, sich einen Überblick über die Ostertrends 2014 zu verschaffen.
Haben Sie schon ein Geschenk für Ihre Liebste/Liebsten? Lassen Sie sich von unserem nun erweiterten Produktsortiment inspirieren.

Produkte von blueINOX helfen Füße und Hände zu pflegen und gesund zu erhalten. Damit sorgen sie für mehr Lebensqualität. Im blueINOX Onlineshop findet man alles, was eine professionelle Hand- und Fußpflege benötigt: Nagelscheren, Nagelzangen, Feilen, Nagelknipser, Pinzetten und vieles mehr. Ob, Nägel kürzen, Hornhaut abtragen, Nagelränder und –falz reinigen oder eingewachsene Nägel behandeln, mit Produkten von blueINOX hält man Füße und Hände schön und gesund.

Verschenken Sie Gesundheit und Schönheit mit hochwertigen Edelstahlprodukten von blueINOX.

Wir wünschen viel Vergnügen beim Stöbern und schöne Ostertage!


Ihr blueINOX-Team





(Bildnachweis: krisnapolskih-Fotolia.com)

Montag, 24. März 2014

Frühlingszeit - Zeckenzeit

Tipp aus der blueINOX-Redaktion: Der Zeckentest für den Hausgarten


Gefahr durch Zecken lauert nicht nur in Wald und Wiese. Wie eine Studie unter Beteiligung des Robert Koch-Institutes in Berlin zeigte, stellt der direkte Kontakt mit Büschen in Gärten ein bisher unterschätztes Risiko dar, über Zeckenstiche an Lyme-Borreliose zu erkranken.
Denn der gemeine Holzbock (Ixodes ricinus) kommt leider nicht nur in der freien Natur, sondern auch im heimischen Garten oder öffentlichen Grünanlagen vor.

 Insbesondere Gärten in Waldrandnähe können von Zecken befallen sein. Deutschlandweit kann durchschnittlich jede fünfte Zecke Borrelien übertragen.

Wer wissen möchte, ob sein Garten zeckendurchseucht ist kann den Handtuch-Test machen. Dieser Test macht sich die Verhaltensweise der Spinnentiere zu Nutze, die meist an exponierten Stellen sitzen, beispielsweise an Grashalmspitzen oder anderen Pflanzenteilen, die aus der Vegetation herausragen. Dort lauert der Holzbock auf Opfer, wobei das erste Beinpaar mit Klauen ausgestreckt wird. Mit diesen Krallen bleiben Zecken an vorbeigehenden Wirten hängen, sie werden also abgestreift.

Und so geht’s: Ein großes weißes Tuch oder Handtuch wird wie eine Fahne an einem Stock befestigt. Das gesamte Tuch wird nun über die Vegetation gezogen. Zecken kommen an Pflanzen bis in einer Höhe von maximal 1,5 Meter vor. Auf den Pflanzen lauernde Zecken verfangen sich mit ihren Krallen in dem Stoff. Da er weiß ist, erkennt man die unterschiedlichen und zum Teil winzigen Stadien der Zecken relativ gut und muss sie nur noch mit Hilfe einer Pinzette vom Tuch absammeln.

Haben Sie bei Ihrer Untersuchung Zecken im Garten entdeckt, sollten Sie es den Parasiten so ungemütlich machen, dass sie sich lieber verziehen. Zecken bevorzugen schattige Stellen und brauchen zum Überleben unbedingt feuchten Boden, wohin sie sich regelmäßig zurückziehen.
Sorgen Sie durch Gehölzschnitt für mehr trocknenden Sonneneinfall. Beseitigen Sie Laub, Mull und Moos und halten Sie das Gras kurz. Rasenflächen sollten so wenig wie möglich gesprengt werden.

Falls für Sie in Ihrem Garten solche Maßnahmen nicht infrage kommen, sollten Sie sich und andere Gartennutzer vor Zeckenstichen schützen. Dazu gehört das Tragen von langer Kleidung, das Auftragen wirksamer Zeckenschutzmittel - zumindest bei der Gartenarbeit - und das regelmäßige Absuchen des Körpers nach Zecken.
(Presseservice: Text + Foto: DGK)



Übrigens: Mit den hochwertigen Zeckenpinzetten von blueinox.de können Sie sicher und einfach Zecken entfernen, sollte es Sie trotz Vorsichtsmaßnahmen erwischt haben.
Ein breites Sortiment finden Sie unter: http://www.blueinox.de

Wir wünschen Ihnen eine zeckenfreie Zeit! Bleiben Sie gesund.

Ihr blueINOX-Team


Montag, 17. März 2014

Thema Fußpflege

Thema Fußpflege
Laut wikipedia werden bei der Fußpflege, auch Pediküre (vom lateinischen pes, pedis=der Fuß) genannt, im Wesentlichen die Zehennägel gekürzt und Hornhaut an den Füßen wird entfernt (auch die Hornschwielen namens Hühneraugen). 

Dagegen umfasst die medizinische Fußpflege oder Podologie auch direkte Behandlungen der Füße. Das Gegenstück für die Hände ist die Maniküre.

 Kosmetische Fußpflegemittel werden unterstützend zur Reinigung, Pflege und Desodorierung der Füße verwendet.

Ihre Meinung interessiert uns.
Verraten Sie uns: In welcher Jahreszeit ist Ihnen Fußpflege wichtiger? Im Sommer oder im Winter?
Wir sind gespannt auf Ihre Meinung und wünschen Ihnen einen guten Start in die Woche.


Ihr blueINOX-Team



(Foto:© wikipedia-Beautyqueen)

Montag, 10. März 2014

Lesetipp von blueINOX.de : "Fußpilz - wo er lauert, und wie man ihn wieder los wird"

Lieber Leser,

alle Jahre wieder bringen die ersten Sonnenstrahlen sie ans Licht: nackte Füße. Dann erst wird offensichtlich, was in der kühlen Jahreshälfte noch leicht zu verbergen ist: rote, sich schuppende Haut, Bläschen, gelblich-braun bis schwarz verfärbte Zehennägel. Rund ein Drittel der Bundesbürger hat einen Fuß- und/oder Nagelpilz, so das Ergebnis einer Studie zur Fußgesundheit, bei der in den letzten beiden Jahren mehrere zehntausend Personen untersucht wurden.

Pilze lauern überall dort, wo es feucht und warm ist und wo Menschen gerne und ausgiebig barfuss gehen. Schwimmbäder sind eine der Hauptquellen für Infektionen, aber auch öffentliche Dusch- und Umkleidekabinen z. B. in Saunen, Fitnessstudios sowie Sportvereinen und sogar die eigene Wohnung. Hat erst einmal ein Familienmitglied Fußpilz, kann dieser schnell auf alle anderen Personen überspringen.
Das Deutsche Grüne Kreuz e. V. gibt eine Informationsbroschüre mit dem Titel "Fußpilz - wo er lauert, und wie man ihn wieder los wird" heraus. Sie enthält Informationen über Ansteckungswege und Behandlungsmöglichkeiten von Fuß- und Nagelpilz sowie wertvolle Tipps zur Vorbeugung.

Gegen Einsendung eines mit 3,-- DM frankierten DIN-A5-Rückumschlags kann die Broschüre bei folgender Adresse bestellt werden: Deutsches Grünes Kreuz, Stichwort: Fußpilz, Postfach 12 07, 35002 Marburg.







(Bildnachweis: Fotolia.com - starush)

Dienstag, 4. März 2014

Frühlingsschön mit Produkten von blueinox.de

Was es diesen Monat Neues gibt oder von Bedeutung sind, darüber werden wir Sie auch im Monat März informieren.

Jetzt naht der Frühling. Damit im Frühling sich Hände und Füße von ihrer besten Seite zeigen können, benötigen sie die entsprechende Pflege. Hochwerte Instrumente für die perfekte Maniküre oder Pediküre zum günstigen Preis von blueINOX helfen Ihnen dabei. Jetzt einfach online bestellen:

http://www.blueinox.de










(Bildnachweis: ffx520 - fotolia.com)