Montag, 30. Juni 2014

Video-Tipp von blueINOX: Was tun gegen Zeckenbisse

Fundstück aus dem Internet - Video-Tipp von blueINOX


Was tun gegen Zeckenbisse NDR Bericht aus Markt Spezial von Melanie Stinn:

Die unscheinbaren, nur 2,5 Millimeter großen Spinnentiere sitzen auf Gräsern und Sträuchern und lassen sich von vorbeigehenden Wirten (Tiere und Menschen) abstreifen. Zecken ernähren sich von Blut und können dabei gefährliche Krankheiten übertragen. Auch bei uns in Norddeutschland sind immer mehr Zecken mit Bakterien infiziert, die die gefährliche Infektionskrankheit Borreliose auslösen können. A Bleibt eine Zecke lange unentdeckt, können die spiralförmigen Bakterien in den Körper eindringen. Kommt es zu einer Infektion, können die Bakterien jedes Organ befallen, speziell das Nervensystem und die Gelenke. Die Folgen können Muskelschmerzen und Lähmungserscheinungen sein.

Zum Video: http://youtu.be/xF6J_-q2HkE


Übrigens: Mit den hochwertigen Zeckenpinzetten von blueinox.de können Sie sicher und einfach Zecken entfernen, sollte es Sie trotz Vorsichtsmaßnahmen erwischt haben.
Ein breites Sortiment finden Sie unter: http://www.blueinox.de/

Wir wünschen Ihnen eine zeckenfreie Zeit! Bleiben Sie gesund.

Ihr blueINOX-Team

Montag, 16. Juni 2014

Gesund und fit im Urlaub - Lesetipp von www.blueinox.de


Sommerzeit - Urlaubszeit. Damit Sie im Urlaub gesund und fit bleiben, finden Sie hier einen interessanten Lesetipp aus der Redaktion. Wir wünschen eine gute Woche!

Damit Parasiten nicht unter die Haut gehen: am Strand Schuhe tragen

(dvv) Die Wellen rauschen, die Sonne scheint und der Sand rieselt warm zwischen den Zehen hindurch...STOP! So schön das Gefühl von warmen Sand unter den Füßen auch ist - wenn Sie sich im Urlaub keine Parasiten einfangen wollen, sollten Sie am Strand tunlichst Schuhe tragen. Der Strand wird von vielerlei "Getier" dazu genutzt, um Kot abzusetzen. Vor allem in tropischen und subtropischen Gebieten verteilen sich über Kot am Strand zum Beispiel Larven von Hakenwürmern. Da der Mensch für diese Larven aber nicht der richtige "Wirt" ist, wandern die Parasiten in der Haut oder unter Umständen sogar im ganzen Körper umher und können teilweise schwere Schäden verursachen bevor sie absterben. Um den Kontakt mit den sich möglicherweise im Boden und am Badestrand befindlichen Larven zu vermeiden, empfiehlt es sich, Schuhe zu tragen und Unterlagen bzw. Liegen für das Sonnenbaden zu verwenden.

(Bildnachweis:Benjamin Köller - fotolia.com)

Dienstag, 10. Juni 2014

Lesetipp von blueINOX.de - Zeckenfrei durch den Sommer

ARAG Experten warnen vor den kleinen Plagegeistern

Die Biergärten hatten schon vor Ostern Hochsaison, es grünt und blüht überall vor der Zeit. Leider haben aber ein milder Winter und das warme Frühjahr auch ihre Schattenseiten. Die Gefahr, von Zecken befallen zu werden, ist größer als in anderen Jahren. ARAG Experten machen auf die damit verbundenen Risiken aufmerksam.

Zecken
Sie gehören zur Klasse der Spinnentiere und Schildzecken sind außer in der Arktis und Antarktis weltweit verbreitet. Da Zecken Parasiten sind, benötigen sie andere Lebewesen, um sich von deren Blut zu ernähren. Als Wirte dienen Vögel, Reptilien und Säugetiere – auch der Mensch. Viele Zeckenarten sind dabei gefährliche Krankheitsüberträger zwischen den Wirten. Die weitverbreitete Vorstellung, dass Zecken sich von Bäumen auf ihre Opfer fallen lassen, ist falsch. Zecken bevorzugen Waldränder und Waldlichtungen in Laub- und Mischwäldern; ebenfalls beliebt bei Zecken sind Bachränder sowie Gebüsche und hohe Gräser an Wegrändern. ARAG Experten raten daher besonders Spaziergängern zur Vorsicht.

Ausbreitung
Der Klimawandel macht sich auch bei den Verbreitungsgebieten der Zecken bemerkbar; die Spinnentiere sind auf dem Vormarsch. Da sich in Deutschland die Durchschnittstemperatur in den vergangenen Jahren erhöht hat, gibt es nun viel mehr Gebiete, an denen die Parasiten überleben können. Es kann kaum noch ein Gebiet als absolut zeckenfrei angesehen werden.

Borreliose
Die Lyme-Borreliose ist die häufigste durch Zecken übertragene Infektion in Europa. Die Zecken übertragen das Bakterium während des Blutsaugens nach einigen Stunden auf den Menschen. Deswegen kann laut ARAG Experten durch ein schnelles Entfernen der Zecke unmittelbar nach dem Einstich eine Infektion meistens vermieden werden. Eine direkte Übertragung der Borrelien von Mensch zu Mensch ist nicht bekannt, d.h. erkrankte Personen sind nicht ansteckend. Jährlich erkranken in Deutschland schätzungsweise zwischen 50.000 und 70.000 Menschen an einer Borreliose.

FSME
Anders als der Name Frühsommer-Meningoenzephalitis es vielleicht vermuten lässt, kann man sich nicht nur im Frühsommer mit dem Virus infizieren. Das FSME-Virus löst Erkrankungen aus, die mit grippeähnlichen Symptomen, Fieber und bei einem Teil der Patienten mit einer Meningoenzephalitis, der Entzündung des Gehirns einhergehen. Da es sich um ein Virus handelt, lässt sich die Grunderkrankung nicht mit Antibiotika heilen, es ist nur möglich, einzelne Symptome zu lindern. Das macht FSME so gefährlich. ARAG Experten weisen darauf hin, dass im Gegensatz zur Borreliose für die FSME flächenhafte Endemiegebiete abgegrenzt werden können. Die Zahl der Risikoregionen in Deutschland hat seit 2001 allerdings stetig zugenommen. Und es kommen weitere hinzu – selbst in Brandenburg und in Norddeutschland ist es schon zu einzelnen Infektionen durch Zecken gekommen.

Schutz
ARAG Experten nennen ein paar Verhaltensregeln, die jeder Spaziergänger in Risikogebieten beherzigen sollte: Der Aufenthalt im hohen Gras oder Unterholz sollte vermieden werden. Wer beim Waldspaziergang geschlossene Kleidung mit langen Ärmeln und lange Hosen trägt, bietet den Parasiten wenig Angriffsfläche. Helle Kleidung ist dabei günstiger als dunkle, denn die Zecken kann man gut darauf erkennen und noch vor einem Stich entfernen. Insektenabweisende Mittel helfen zumindest eine Weile, stellen aber keinesfalls einen sicheren Schutz vor Zecken dar. Wer sich in der freien Natur aufgehalten hat, sollte anschließend seinen Körper gründlich nach Zecken absuchen. Zecken sind winzig klein und krabbeln auf dem Körper und der Kleidung herum, um eine geeignete Einstichstelle für das Blutsaugen zu finden. Sie bevorzugen dünne und warme Hautstellen. Deshalb sollten die Arme, Kniekehlen, der Hals und Kopf sowie der Schritt gründlich nach Zecken abgesucht werden.

Schutzimpfung
Gegen die Lyme-Borreliose gibt es keinen zugelassenen Impfstoff. Gegen die gefährlichere FSME gibt es aber sehr wohl Impfstoffe, die sehr gut verträglich und hoch wirksam sind. Die FSME-Impfung kann allen empfohlen werden, die in einem Risikogebiet leben oder dorthin reisen und Zecken ausgesetzt sind. Auch wer beruflich gefährdet ist, z.B. Forstarbeiter, Jäger und Landwirte, sollte sich unbedingt impfen lassen. Nichtsdestotrotz müssen Ärzte, die Zeckenschutzimpfungen vornehmen, über das Risiko einer entzündlichen Reaktion des Gehirns oder einer Nervenentzündung aufklären. Tun sie dies nicht oder nur unzureichend, können unter Umständen Schadensersatz- und Schmerzensgeldansprüche seitens des Patienten geltend gemacht werden (Brandenburgisches OLG 12 U 186/06).

(Text: ARAG SE)

Übrigens: Mit den hochwertigen Zeckenpinzetten von blueinox.de können Sie sicher und einfach Zecken entfernen, sollte es Sie trotz Vorsichtsmaßnahmen erwischt haben.
Ein breites Sortiment finden Sie unter: http://www.blueinox.de/

Wir wünschen Ihnen eine zeckenfreie Zeit! Bleiben Sie gesund.

Ihr blueINOX-Team

(Foto:fmatte_photocase)

Montag, 2. Juni 2014

Großer Relaunch: blueINOX Homepage im neuen Design

BlueINOX hat seinen Internetauftritt komplett relauncht. 
Ab sofort steht die Website in einem neuen Design zur Verfügung.

BlueINOX setzt beim Relaunch auf Responsive Webdesign: Ganz gleich ob Smartphone, Laptop oder Tablet-PC – der neue Internetauftritt passt sich automatisch an den Bildschirm an und ermöglicht so Kunden von blueINOX eine geräteunabhängige, optimale Ansicht.
Die neue technische Basis und das zeitgemäßes Layout sorgen nun für noch mehr Übersichtlichkeit. 
Die neue Navigationsstruktur erleichtert zudem das Lesen beim Surfen.

Informationen zu den Produkten und Leistungen können nun noch schneller und einfacher gefunden werden.