Montag, 24. November 2014

Buchempfehlung von blueINOX

(Buchcover/amazon)
Happy Nails: Angesagte Nageldesigns im Handumdrehen - über 47 Styles mit Anleitungen, Tipps & Tricks, Gebundene Ausgabe – Februar 2014, von Elfi de Bruyn (Autor), Birgit van der Avoort (Übersetzer)

Inhalt
Hier kommen Fans von kunstvoll gestalteten Finger- und Fußnägeln voll auf ihre Kosten. Mit Tipps für Maniküre und Pediküre, Färbetechniken und mit ausgefallenen Motiven macht das Buch Lust, sofort loszulegen! Egal, ob für das ultimative Halloween-Outfit, als Hingucker für die Hochzeit oder als Highlight für die nächste Glamour-Party – die einfach umzusetzenden Nageldesigns lassen keinen Wunsch offen!

Über den Autor und weitere Mitwirkende
Elfi de Bruyn liebt Glitter auf den Nägeln und ihren Outfits und lebt nach dem Motto: Es geht nicht darum, wie gut du bist, sondern wie gut du sein willst! Nach einer Reise durch Thailand und einem tristen Job in der Chemie-Industrie startete Elfi einen kreativen Web-Shop, um etwas Farbe in Ihren Alltag zu bringen. Dabei präsentierte sie die Kleinigkeiten immer mit kreischend bunt gestalteten Fingernägeln – für die ihre Kunden immer wieder nach Anleitungen fragten. Nach Elfis Erfahrung kann das Leben noch so hart sein, wenn man etwas Glitzer auf seine Nägel streut, zaubert einem das immer ein Lächeln ins Gesicht!


Link
http://www.amazon.de/Happy-Nails-Nageldesigns-Handumdrehen-Anleitungen/dp/386355213X/ref=sr_1_sc_1?s=books&ie=UTF8&qid=1416473471&sr=1-1-spell&keywords=maiküre

Montag, 10. November 2014

Videotipp von blueINOX

Nagelpflege/Handpflege für zu Hause 

In diesem Video wird gezeigt, wie man ganz einfach und günstig eine umfassende Nagelpflege/Handpflege zu Hause selber machen kann, ohne viel Geld für die Maniküre auszugeben:


Wir wünschen viel Spaß beim Nachmachen und gutes Gelingen!

Ihr blueINOX-Team

Montag, 3. November 2014

Fußpflege bei Diabetes

(Foto: aletia2011x-Fotolia.com)
Ein Prominenter mit Diabetes

(dgk) König Friedrich August, den Starken, kostete der Diabetes einen Zeh. Mit regelmäßiger Fußpflege und einem gut regulierten Blutzuckerspiegel können Diabetiker heute solche gravierenden Folgen des Diabetes verhindern.

Die Neujahrsnacht im Jahre 1727. Noch vom Opium benebelt blickt Friedrich August I., Kurfürst von Sachsen und König von Polen, auf seinen linken Fuß. Es fehlt der große Zeh - einfach abgeschnitten. Zur Amputation hatte sich der Chirurg Johann Friedrich Weiß entschlossen, denn das Leben des Königs hing am seidenen Faden, die königliche Zehe war bereits abgestorben und schwarz verfärbt. Die Operation war erfolgreich und der König erholte sich rasch. Seinem Retter dankte er mit einer goldenen Schnupftabaksdose mit den Überresten des königlichen Zehs. Leider ist nicht überliefert, ob der Arzt von dieser Gabe wirklich angetan war, doch wissen wir, an welcher heute weit verbreiteten Krankheit der König litt: an Diabetes mellitus. Das bedeutet soviel wie "Süßer Durchfluss", benannt nach dem Hauptsymptom dieser Krankheit, Zucker im Urin.

In vorindustrieller Zeit war Diabetes selten. Der Alltag der meisten Menschen war von schwerer körperlicher Arbeit geprägt, übergewichtig waren nur die Reichen. Doch heute nehmen viele, ob arm oder adelig, stets eine überwiegend sitzende Position mit reichlicher Nahrungszufuhr ein. Das begünstigt den Ausbruch des Typ-2-Diabetes, dem 95 Prozent aller Diabetiker zuzurechnen sind. Zu den knapp fünf Millionen Diabetikern allein in Deutschland kommt nach Schätzungen eine noch einmal so große Zahl von Betroffenen, die von ihrer Krankheit nichts ahnt.

Bei Diabetikern des Typs 2 reagieren die Körperzellen nicht mehr ausreichend auf das Insulin der Bauchspeicheldrüse, das den Energielieferanten Glucose in die Zellen schleust: Die Glucose bleibt im Blut und wird schließlich über die Nieren ungenutzt mit dem Harn ausgeschieden.

Heute weiß man, des Königs "vierzehiger Fuß" war eine typische Folge seiner Erkrankung. Ein dauerhaft erhöhter Blutzucker führt zu schweren Schäden an Geweben und Organen, weil sich dieser Zucker wahllos im Körper ablagert. Beim so genannten "diabetischen Fuß" ist die Nervenfunktion gestört und außerdem oftmals die Durchblutung verschlechtert. So können sich schon kleine Druckstellen unbemerkt zu Geschwüren entwickeln. Sogar heutzutage kommt es in Deutschland noch zu 28.000 diabetesbedingten Amputationen pro Jahr.

Gute Fußpflege ist deshalb für Diabetiker besonders wichtig. Tägliche Inspektion der Füße, regelmäßige Fußbäder und anschließende Massagen sind wohltuend und helfen den Füssen, ihre im wahrsten Sinne des Wortes "tragende" Rolle ein Leben lang auszufüllen. 


Wir wünschen Ihnen eine herrlich goldene Jahreszeit und viele anregende, unterhaltsame und vor allem beglückende und gesunde Momente.

Herzliche Grüße


Ihr blueINOX-Team